Museen

Abteimuseum Echternach

Abteimuseum in Echternach

Europaweit bekannte, wunderschöne und aufwändig gestaltete Handschriften wurden im Mittelalter in der Abtei in Echternach von den Mönchen produziert. Davon zeugt noch heute das Museum, das in den gewölbten Kellerräumen des Abteipalastes von 1727 untergebracht ist. Hier sind hochwertige Faksimiles von Handschriften wie dem Codex Aureus Epternacensis ausgestellt, die im Echternacher Skriptorium hergestellt wurden. Das Abteimuseum bietet zudem einen Überblick über Leben und Werk Willibrords. Er hatte die Abtei im Jahr 698 gegründet; seine Gebeine liegen in der Krypta der Basilika. Auf Willibrord geht auch die Springprozession zurück, die zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Das Abteimuseum verfügt über 10 Audioguides in den Sprachen Deutsch, Französisch, Niederländisch und Englisch, die den Besuchern gratis zur Verfügung gestellt werden. Der Besucher muss lediglich als Garantie seinen Personalausweis hinterlegen.

Allgemeine Informationen

Abteimuseum Echternach

11, Parvis de la Basilique
L-6486 Echternach
T : +352 72 74 72
F : +352 72 02 30
E :
W : http://www.museedelabbaye.lu
Siehe auf der Karte

Labels


Didaktisches Museum über das Leben der Römer

Gallo-römische Villa von Echternach

Die Römische Villa von Echternach war eine der größten römischen Villen nördlich der Alpen. Dieses luxuriöse Haus bot den Einwohnern seinerzeit ein beeindruckendes Niveau an Komfort. Im angrenzenden Museum wird das tägliche Leben in der römischen Villa mit lebensgroßen Figuren nachgestellt. Ein Film über die römische Kultur sowie ein nachgebauter römischer Garten mit mehr als 70 Pflanzen vervollständigen die Dokumentation. Genießen Sie nach dem Besuch einen Spaziergang rund um den Echternacher See.

Geführte Besichtigung auf Anfrage.

Allgemeine Informationen

Didaktisches Museum über das Leben der Römer

Palais Romains
L-6471 Echternach
T : +352 47 93 30 214
F : +352 26 72 09 75
E :
W : http://www.mnha.lu
Siehe auf der Karte


Prähistorisches Museum "Hihof"

Prähistorisches Museum „Hihof“: die Entwicklung des Menschen

Die Entwicklung des Menschen seit dem Paläolithikum bis zu den ersten Ackerbauern erklärt das „Hihof“- Museum, untergebracht in einem Gebäude aus dem Mittelalter. Anhand von Artefakten aus der ganzen Welt wird gezeigt, wie sich Werkzeuge und Waffen über einen Zeitraum von mehr als einer Million Jahren entwickelt haben. Zeittafeln, Karten und Videofilme bringen die Steinzeit näher. Das wichtigste Ausstellungsstück ist die Kopie des Skelettes des „Loeschbourmann“ alias „Loschi“. Das 8000 Jahre alte Skelett war am Bach Loeschbour  in Heffingen gefunden worden; „Loschi“ gilt als ältester Mensch Luxemburgs.

Allgemeine Informationen

Prähistorisches Museum "Hihof"

4A, rue du Pont
L-6471 Echternach
T : +352 72 02 96
F : +352 26 72 12 14
E :
W : http://www.museedeprehistoire.lu
Siehe auf der Karte